offline im Urlaub  – be unplugged. Was du beachten musst, damit es entspannt wird.

Im Mai war ich im Urlaub- auf der wunderschönen griechischen Insel Kreta. Der Urlaubsort unserer Wahl war völlig abgelegen und noch sehr ursprünglich und vom Massentourismus verschont geblieben. Im Vorfeld des Urlaubs hatte ich bereits große Töne gespuckt und mir folgendes vorgenommen: das erste Mal seit vielen Jahren wollte ich im Urlaub komplett #offline sein. Kein Smartphone, kein Laptop, kein Fernseher. Das bedeutete auch: 12 Tage kein Facebook, Instagram, kein whatsapp. Keine Emails und kein google. Bei der Buchung des Urlaubs vor drei Monaten fand ich den Plan genial, je näher der Abflugtermin rückte, umso mehr kam ich jedoch ins Schwitzen. Mein smartphone ist normalerweise immer in unmittelbarer Reichweite von mir und ich bin ständig erreichbar. Ständig. Somit bedeutete das Vorhaben von 12 Tagen #offline für mich eine große Herausforderung.

Überraschenderweise hat es sich von Beginn an richtig gut angefühlt- weniger wie ein Verzicht, dafür viel mehr #frei. Das Abschalten und Einlassen auf den Urlaub ist mir viel leichter als sonst gelungen. Während des Urlaubs habe ich sogar kurz überlegt, mein smartphone abzuschaffen.

Einen -offline-Urlaub kann ich dir demnach sehr ans Herz legen. Folgende Punkte haben mir dabei bei der Vorbereitung geholfen, damit der Urlaub so ganz oldschool ohne smartphone und PC erfolgreich wird:

  • Familie und enge Freunde vorwarnen, dass du nicht erreichbar bist
  • keinesfalls deine Abwesenheit öffentlich über soziale Medien verkünden. So lädst du noch Einbrecher ein 😉
  • Kontaktdaten des Hotels/Vermieters bei deiner Familie hinterlassen
  • für den Notfall ein altes #offline Handy einpacken
  • wichtige Kontaktdaten in einem Notizbuch mitnehmen
  • alle Reisedokumente ausdrucken (du kannst ja nicht auf deine Emails zugreifen)
  • wichtige Dokumente für den Notfall in deiner Dropbox/Cloud ablegen und dir das Passwort gut merken. So kannst du notfalls auch von fremden PCs darauf zugreifen
  • ausreichend Bücher einpacken bzw. den ebook-Reader aufladen

Damit steht einem entspannten #offline Urlaub nichts mehr im Wege. Du bist selbst schon #offline im Urlaub gewesen und hast noch weitere Tipps oder Empfehlungen? Dann hinterlass‘ mir gerne einen Kommentar. Ich freu mich auf deine Tipps.

Alles Liebe,

Eva aka deine Finanzista

2017-06-18T20:54:46+00:00 18. Juni 2017|Categories: Featured, Persönliche Finanzen, Selbständige|0 Comments

Leave A Comment