Warum kannst du Geld nicht halten?

In letzter Zeit sind mir immer mal wieder Menschen begegnet, für die es eine große Herausforderung darstellt, Geld bei sich zu behalten. Lieber häufen sie Schulden an als eine größere Summe anzusparen. Sie können die Vorstellung, viel Geld zu besitzen, kaum aushalten.

Vielleicht kommt dir dieses Gefühl bekannt vor: angenommen, du hättest 50.000 EUR auf deinem Girokonto. Kannst du diesen Kontostand aushalten? Oder hast du das Gefühl, du müsstest das Geld schnellstmöglich loswerden?

Falls dem so ist, prüfe mal für dich, warum du das Geld wieder loswerden möchtest. Fühlst du dich unwohl mit dem Gedanken, wohlhabend zu sein?

Wir Frauen haben gelegentlich die Vorstellung, dass Geld uns zu einer arroganten, faulen Bitch verwandelt oder wir durch Geld vielleicht unser gewohntes Umfeld verlieren und uns stattdessen in anderen Kreisen bewegen müssten ;-). Mit diesen Bildern im Kopf ist es einleuchtend, dass du keinesfalls als wohlhabend gelten möchtest. Dann doch lieber das Geld schnellstmöglich weiterreichen, ausgeben oder wie gewohnt Schulden aufbauen. Ist ja schließlich gemütlich in deiner Komfortzone.

Das kannste natürlich so machen, dann kommst du jedoch finanziell logischerweise langfristig auf keinen grünen Zweig. Die Frage ist jedoch: ist dein bisheriges Bild von Wohlstand wirklich wahr? Oder gibt es möglicherweise noch andere Wahrheiten, die entdeckt werden wollen?

Tatsache ist: Du allein bestimmst frei, wie du deinen Wohlstand gestalten möchtest und wie dein Leben aussehen darf. Es gibt kein Schema, in welches du dich pressen lassen musst.

Hier sind ein paar Vorschläge für dich, wie du dein Bild von Wohlstand neu erfinden kannst:

Wähle positive Vorbilder wohlhabender Frauen: in den Medien sind oft solche Frauen sichtbar, die eher zu einem Klischee-Bild wohlhabender Frauen beitragen. Es gibt jedoch wunderschöne Beispiele von starken Frauen, die trotz (oder gerade wegen?) ihres Wohlstands bescheidene, großherzige Menschen sind: Michelle Obama, Melinda Gates, Joanne K. Rowling oder die reichste Deutsche, Susanne Klatten… name it!

Wer möchtest du sein? Angenommen, du wärest wohlhabend, hättest finanziell ausgesorgt. Worin würdest du deine Zeit und dein Geld investieren, was würdest du bewegen wollen? Wie würde dein Alltag aussehen? Wie würdest du aussehen? Mit wem würdest du dich umgeben wollen?

Komme deiner Vision in kleinen Schritten näher:

  • beginne noch heute und lege einen kleineren, monatlichen Sparbetrag fest, den du sicher zur Seite legst und als Grundstock für dein zukünftiges Vermögen aufbaust.
  • Setze dir ein Ziel: am 31.12. möchte ich ____ Euro angespart haben. Mach’ es dir leicht und wähle einen Betrag, der sich für dich rund und stimmig anfühlt und den du realistisch erreichen kannst.

Schau mal, was davon für dich passt und wie es sich für dich anfühlt. Fest steht jedenfalls eines: wer nicht wohlhabend sein möchte, wird es auch nicht werden oder bleiben. Insofern freue ich mich, wenn du dich dieser Herausforderung stellst und dich deiner ganz eigenen Vorstellung von Wohlstand öffnest.

Lass mich gerne wissen, ob es funktioniert ?

Alles Liebe


deine-finanzista-logo-farbig

2017-05-03T18:49:56+00:00 3. Mai 2017|Categories: Featured, Persönliche Finanzen, Selbständige, Sichtweise|0 Comments

Leave A Comment